Kon|glo|me|rat


Konglomerat sounds different! It sounds departed! It sounds fat! They’re mixing jazz under the influences of fusion, hip-hop and a good portion of experimental free spirit. The organic answer to the usual electronically produced freakishness of Resistant Mindz. Self-composed, played in sessions and recorded on a tape machine. Garage-Postpunk-Freejazz full speed ahead!



Kon|glo|me|rat


lateinisch conglomerare, aus con- = mit-, zusammen- und glomus = Kloß; Knäuel
(bildungssprachlich) Gemisch [aus sehr Verschiedenartigem]; Zusammenballung
Synonyme: Ansammlung, Gemisch, Potpourri, Sammelsurium, Verbindung, Verflechtung.
 
Konglomerat ist die Verbindung der vier jungen Künstlerpersönlichkeiten Gustav Geißler (Altsaxophon), Luise Volkmann (Altsaxophon), Athina Kontou (Bass) und Philip Theurer (Schlagzeug) zu einer außergewöhnlichen Band.
Ist die Verflechtung von Musik und gelebten Geschichten, die sich in jedem einzelnen Song spiegeln.
Konglomerat ist die Ansammlung von Kreativität und Energie.
Ist ein Potpourri aus experimentellen Tönen.
Ein Sammelsurium von Ideen.
 
Konglomerat gibt dem Jazz einen neuen aufregenden Charakter, indem sie das Genre für sich neu definieren und um Attitüden erweitern, die abseits des klassischen clean jazz liegen. Zahlreiche Auftritte in ganz Deutschland (Bunker Ulmenwall, Oetkerhalle, Diagonale [Bielefeld], LOFT[Köln], Theater [Gütersloh], Straßenfestival [Ludwigsburg]) sowie die Deutschlandweite Tour mit der New Yorker Band VAX im Jahr 2014 zeichnen sie aus. Im September 2015 wird das Leipziger Quartett ihr erstes Studio Album beim Leipziger Label Resistant Mindz veröffentlichen.
 
Konglomerat ist ein Gemisch aus Verschiedenartigem, niemals pur, niemals rein, immer gemischt.

©Eric Kemnitz
©Eric Kemnitz